Home
Wir über uns
Der Labrador
Unsere Hunde
Deckrüde Alois
Wurfplanung
Vor dem Kauf
Welpen / Würfe
Galerie
Einfach so ...
Kontakt
Gästebuch
Impressum
Welpentreffen 07
 
 

 

 

  Einfach so ...

 

Warum der Hund Hund heißt ........

Nachdem Gott die Erde und den Himmel, die Blumen und Bäume erschaffen hatte, erschuf er noch alle Tiere, alle Vögel und die Bienen. Und als seine Arbeit getan war, war nicht eins genau wie das andere.

Dann sagte Gott: Ich werde nun über meine Erde wandeln und jedem Ding einen Namen geben. Und so überquerte er das Land und das Meer und überall, wohin er ging, folgte ihm bis zur Erschöpfung ein kleines Tier.

Als alles auf der Erde, im Himmel und im Meer benannt war, sagte das kleine Tier: Lieber Gott, jetzt ist kein einziger Name für mich übrig geblieben.

Gott lächelte und sagte sanft: Ich habe dich bis zum Schluss aufgehoben. Ich drehe meinen eigenen Namen (GOD) von hinten nach vorne und nenne dich DOG, mein Freund.

Autor unbekannt

 

 

 

Kommen Hunde in den Himmel???

Einem Mädchen, das die Frage nach dem Himmel für Hunde stellte, wurde geantwortet: „Du kennst doch die Bibel?" "Ja", meinte sie. "Dann kennst du doch auch die Geschichte von Noah, der Arche und von der großen Sintflut? " "Ja", frohlockte das Mädchen. "Da wird doch berichtet, wie Noah von allen Tieren jeweils zwei in die Arche bringen sollte, damit die Tierarten alle überlebten. Sie wurden gerettet, obwohl die Sintflut kam und alles überspülte." "Ja", sagte das Kind. " Also, wenn alle Tiere gerettet wurden, dann war dabei auch sicher ein Hundepaar?" "Ja", kam es beglückt von dem Mädchen. "Und wer hat Noah den Auftrag gegeben, damit die Hunde und die anderen Tiere gerettet werden?" Das Mädchen überlegte und meinte: " Gott". "Richtig! Wenn Gott die Menschen und die Tiere gerettet hat, und diese ihm so wichtig waren, dann kommen auch die Tiere in den Himmel!" Das Mädchen war zufrieden.

(Quelle: unbekannt)

 

 

 

Wie fotografiert man einen Welpen ?!?!?!?!


1. Nehmen Sie einen neuen Film aus der Schachtel und laden Sie Ihre Kamera.
2. Nehmen Sie die Filmschachtel aus dem Maul des Welpen und werfen Sie sie in den Abfalleimer.
3. Nehmen Sie den Welpen aus dem Abfalleimer und bürsten Sie ihm den Kaffeesatz aus der Schnauze.
4. Wählen Sie einen passenden Hintergrund für das Foto.
5. Montieren Sie die Kamera und machen Sie sie aufnahmebereit.
6. Suchen Sie Ihren Welpen und nehmen Sie ihm den schmutzigen Socken aus dem Maul.
7 Platzieren Sie den Welpen auf dem vorbereiteten Platz und gehen Sie zur Kamera.
8. Vergessen Sie den Platz und kriechen Sie Ihrem Welpen auf allen Vieren nach.
9. Stellen Sie die Kamera mit einer Hand wieder ein und locken Sie Ihren Welpen mit einem Leckerchen.
10. Holen Sie ein Taschentuch und reinigen Sie das Objektiv vom Nasenabdruck.
11. Nehmen Sie den Blitzwürfel aus dem Maul des Welpen und werfen Sie ihn weg (den Blitzwürfel natürlich!).
12. Sperren Sie die Katze hinaus und behandeln Sie die Kratzer auf der Nase des Welpen mit etwas Gel.
13. Stellen Sie den Aschenbecher und die Zeitschriften zurück auf den Couchtisch.
14. Versuchen Sie, Ihrem Welpen einen interessanten Ausdruck zu entlocken, indem Sie ein Quietschpüppchen über Ihren Kopf halten.
15. Rücken Sie Ihre Brille wieder zurecht und holen sie Ihre Kamera unter dem Sofa hervor.
16. Springen Sie rechtzeitig auf, nehmen Sie Ihren Welpen am Nacken und sagen Sie zu ihm: "Nein - das machst du draußen!"
17. Rufen Sie Ihren Ehepartner, um Ihnen beim Aufräumen zu helfen.
18. Mixen Sie sich einen doppelten Martini.
19. Setzen Sie sich in einen bequemen Lehnstuhl und nehmen Sie sich vor, gleich morgen früh mit dem Welpen "Sitz" und "Platz" zu üben.

VIEL GLÜCK ...............................

 

 

 

 Sprüche, die die Wahrheit sagen

 

“Hunde haben alle guten Eigenschaften des

 Menschen, ohne gleichzeitig ihre Fehler zu

besitzen.“

 

“Die kalte Schnauze eines Hundes ist

erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit

mancher Mitmenschen.“

 

“Je mehr ich von den Menschen sehe,

umso lieben habe ich meine Hunde.“

 Friedrich der Große

 

 

“Woran sollte man sich von der endlosen

Verstellung, Falschheit und Heimtücke der

Menschen erholen, wenn die Hunde nicht

wären, in deren ehrliches Gesicht man

ohne Misstrauen schauen kann?“

 Arthur Schopenhauer

(Parerga und Paralipomena, 2. Band 1851)

 

 

“Es gibt keine Treue, die nicht schon

gebrochen wurde, ausgenommen die,

eines wahrhaft treuen Hundes.“

 Konrad Lorenz

 

 

“Die Mitteilungsmöglichkeit des Menschen ist

gewaltig, doch das meiste was er sagt, ist

hohl und falsch. Die Sprache der Tiere ist

begrenzt, aber was sie damit zum Ausdruck

bringen, ist wichtig und nützlich.“

 Leonardo da Vinci

 

 

“Ich hoffe zuversichtlich, im Himmel meinen

Hunden wieder zu begegnen.“

 

“Ich habe große Achtung vor der

Menschenkenntnis meines Hundes.

Er ist schneller und gründlicher als ich.“

 Otto von Bismarck

 

 

“Ein Leben ohne Hund ist ein Irrtum.“

 Carl Zuckmayer

 

 

“Natürlich kann man ohne Hund leben –

es lohnt sich nur nicht.“

 Heinz Rühmann

 

 

 “Mit einem kurzen Schweifwedeln kann

ein Hund mehr Gefühle ausdrücken,

als mancher Mensch mit stunden-

langem Gerede.“

 Louis Armstrong

 

 

“Kauf einen jungen Hund, und Du wirst

für Dein Geld wild entschlossene

Liebe bekommen.“

 Rudyard Kipling

 

 

“Du denkst, Hunde kommen nicht in den

Himmel. Ich sage dir, sie sind lange

vor uns dort.“

 Robert Louis Stevenson

 

 

 

www.labradore-vom-luisenhof.de | powered by www.webagentur-owl.de